Dorntherapie/ Dornbehandlung

Die Methode Dorn   (Dorntherapie)            eine Wirbel-Behandlung und Gelenk-Therapie

Die Dorn-Methode ist als sanfte und ganzheitliche Therapie für Wirbel und Gelenke in aller Munde und wird mittlerweile von vielen Ärzten, Heilpraktikern, Krankengymnasten und Masseuren angeboten. Wir sagen Ihnen woher diese Methode kommt, wie sie wirkt und bei welchen Beschwerden Sie angewendet werden sollte.

Der Ursprung der Dorntherapie

Die Dorntherapie ist begründet durch den Allgäuer Therapeuten Dieter Dorn. Vor etwa 20 Jahren entwickelte er die in seiner Heimat traditionelle Weise des Wirbelrichtens zu einer Methode weiter, die über eine Behandlung von Gelenken und der Wirbelsäule weit hinausgeht.

Die Dorntherapie - Methode

Dorn geht davon aus, dass Gelenkschmerzen meist auftreten, weil der Gelenkkopf aus seiner Gelenkpfanne herausgerutscht ist. Er ist außerdem davon überzeugt, dass verschobene Wirbel den natürlichen Fluß der Lebensenergie blockieren, wodurch nicht nur körperliche, sondern auch psychische Beschwerden auftreten. Mit der Dornbehandlung sollen auf sanfte und schmerzfreie Art und Weise verschobene Wirbel und Gelenke wieder an ihren Platz zurückgeschoben werden. Die gesamte Therapie geschieht dabei ohne Verwendung von Schmerzmitteln oder anderen Medikamenten.

Häufige Beschwerden wie Migräne, Schwindel, kalte Füße oder Herzrhythmusstörungen sind Auswirkungen von Blockierungen in der Wirbelsäule. Bei der Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn werden zunächst verrutschte oder verschobene Wirbel ertastet und durch den Therapeuten mit sanftem Daumendruck und langsamen rhythmischen Bewegungen in die richtige Position zurückgeschoben. Bänder und Sehnen werden bei diesem Verfahren in keinster Weise überlastet.

Im Anschluss an die Dornbehandlung kann an den behandelten Stellen ein kleiner Muskelkater auftreten. Einige Tage nach der Behandlung sollten außerdem größere Anstrengungen vermieden werden.

Die Techniken der Methode nach Dorn lassen sich relativ leicht und schnell erlernen und befähigen sowohl zur Behandlung von Patienten als auch zur Eigenbehandlung.

Anwendungsgebiete der Dorn-Therapie

 

 

 

Die Dornbehandlung ist immer dann angebracht, wenn Wirbel oder Gelenke nicht an ihrer geeigneten Position stehen. Die häufigsten Beschwerden, bei denen die Dorntherapie verwendet wird, sind Wirbelsäulenbeschwerden, Bandscheibenvorfälle, Kopfschmerzen (Migräne), Hüftschmerzen, Knieschmerzen, Schulterschmerzen, Kreuzschmerzen und Nackenschmerzen. Da die Methode nach Dorn sehr sanft und schmerzfrei ist, eignet sie sich sowohl für Erwachsene als auch Kinder.

Weitere Informationen bei Dorn-Therapeut (DOMAFIT) Rudi Selg im 30PLUS Fitness: Augsburg Tel. 0821 589 30 30