NEU!
KRYOLIPOLYSE
 -
 Fettreduktion durch Wegfrieren

Jetzt im Beauty & Skin Concept Augsburg

Ab bestimmten Stellen können Sie noch so viel Sport treiben oder Diät halten, aber sie bekommen die Fettpölsterchen einfach nicht weg.

Besonders Bauch, Oberarme, Po und Hüften sind diese kritischen Stellen, an denen die Fettdepots schwer zu knacken sind.

Mit der Kryolipolyse - der innovativen Kältetherapie - können Sie genau an diesen hartnäckigen Stellen den Fettzellen den Kampf ansagen.

Bei diesem Verfahren wird die Fettschicht auf ca. 1 Grad bis -2 Grad abgekühlt. Dabei frieren die Fettzellen weg.

Der Körper sieht die abgestorbenen Fettzellen als Fremdkörper an und baut diese auf natürliche Weise ab. Nach ca. 3 bis 4 Wochen sieht man schon eine große Veränderung und nach ca. 12 Wochen ist die Verarbeitung abgeschlossen.

Weitere Informationen unter Tel. 0821 5894389

Was ist Kryolipolyse?

Die Kryolipolyse stellt eine neuartige und schonende Anwendung dar, die mithilfe von gezielter Kälteeinwirkung Fettdepots zerstört. Dabei handelt es sich um eine nicht invasive Methode, das heißt, es werden keine Schnitte vorgenommen oder Injektionsnadeln benutzt.

Anfangs wurde Kälte zur Schmerztherapie eingesetzt. Mit den Jahren haben Wissenschaftler und Therapeuten noch andere Effekte beobachtet. Niedrige Temperaturen, die an bestimmten Körperregionen gezielt angewendet werden, sind beispielsweise in der Lage, hartnäckige Fettpolster zu lösen.

Eine Studie, die sich mit der Thematik beschäftigt, ist die „Clinical efficacy of noninvasive cryolipolysis and its effects on peripheral nerves“ von Coleman und Kollegen. Hier wird von einem erheblichen Erfolg innerhalb von zwei Monaten berichtet. Die vorliegenden Studien geben also durchaus einen Hinweis darauf, dass es einen Zusammenhang von Fettabbau im Körper unter der Anwendung der Kryolipolyse gibt.

Kryolipolyse – das Verfahren

Bei der Kryolipolyse wird das Fett im wahrsten Sinne des Wortes weggefroren; aber wie kann der Kunde sich eine solche Sitzung vorstellen?

Zunächst werden in einem Vorgespräch die Problemzonen besprochen. Dazu ist es notwendig, dass der Therapeut sich die Körperregionen vorab anschaut, denn dabei werden die zu behandelnden Areale festgelegt.  Jede Region, die anfällig für Fettablagerungen ist, kann behandelt werden. Hierzu zählen vorrangig Oberschenkel, Hüfte, Bauch, Taille, Po, Rücken und die Oberarme. Pro Sitzung können auch mehrere Zonen behandelt werden.

Am Behandlungstag wird zunächst ein Öltuch auf die Haut aufgebracht. Dieses schützt die Haut während der Anwendung. Im Anschluss saugt ein Applikator die Haut, inklusive des Fettgewebes, im Behandlungsbereich an. Das eingezogene Gewebe befindet sich mittels sanften Vakuums zwischen zwei Kühl-Paneelen.

In der Praxis wird viel mit dem dualen Kryolipolyse-Verfahren gearbeitet. Dabei wird die Haut zunächst auf 42 Grad erhitzt, bevor sie heruntergekühlt wird. Wie kalt das Gewebe behandelt wird, hängt von der Dicke der Fettschicht ab, weshalb vor einer Behandlung die Tiefe der Hautfalten gemessen wird. Je dicker diese ist, desto kühler wird das Gerät eingestellt. Die Temperatur wird schrittweise, bis in die Minusgrade, abgesenkt.

Das Verfahren macht sich die Tatsache zunutze, dass Fettzellen sehr empfindlich auf Kälte reagieren. Die Fettzellen sterben bei der Kälteentwicklung ab und werden über den normalen Stoffwechselvorgang ausgeschieden. Die Dauer der Anwendung beträgt 40 bis 45 Minuten. Danach wird das Gewebe sanft aus dem Vakuum gelöst und die Haut gereinigt. Dabei ist das Verfahren völlig schmerzfrei. Die Patienten empfinden lediglich ein leichtes Druck- und Kältegefühl zu Beginn und zum Ende der Behandlung. Leichte Taubheitsgefühle an den betreffenden Körperstellen sind ebenfalls ganz normal. Eine Schmerzmittelgabe ist demnach nicht notwendig.